Stein

Wir bevorzugen besonders regionale Natursteine, wie z.B. Lausitzer Granit, Pirnaer Sandstein (Elbsandstein), Rochlitzer Porphyr, Theumaer Schiefer, Thüringer Travertin, aber auch polnischen Sandstein und Granit.

Kalkstein

Durch die geringe Härte des Kalkstein ist dieser besonders für Steingärten und schwere Mauern geeignet. Auch ist er aufgrund seiner leichten Bearbeitbarkeit ein für Kunstwerke beliebter Stein. Kalkstein ist in seiner Farbe und Körnung sehr variabel und kommt einer Mischung aus Sandstein und Marmor nahe.
 

Betonstein

In dem Betonstein-Sektor hat sich enormes getan. Inzwischen gibt es Betonprodukte, die ohne Einschränkung in der Gartengestaltung eingesetzt werden können, solche die nicht kalt und industriell wirken oder versuchen eine Natürlichkeit nachzuahmen. Die Einsatzmöglichkieten sind riesig: Wegebeläge, Mauern, Treppen, Figuren, Möbel...
   

Basalt

Basalt, eingestzt in der Gartengestaltung als schwarzer Kontraststein, ist ein sehr hartes und feinkörniges vulkanisches Ergussgestein. Aufgrund seiner dunklen Färbung wird er nicht durchgehend im Garten eingesetzt, sofern die dabei entstehende geheimnisvolle Prägung nicht gewollt ist.
 

Sandstein

   

Granit

Die außergewöhnliche Härte ist der Vorteil des Granites, vor allem beim Wegebau. Er ist stark beanspruchbar und sehr erwitterungsbeständig. Seine Farbpalette reicht von grau über rot und gelb bis fast schwarz. Außerdem ist seine mittel- bis grobkörnige Struktur markant. Die Vorkommen in der Lausitz sind der nächstgelegene Abbruchort zu Dresden. Dieser sogenannte Lausitzer Granit hat insgesamt eine bläulich-mittelgraue Tönung.
 

Gneis

Dieses Material ist ein Umwandlungsgestein aus Granit. Diesem dadurch in Farbe und Bänderung ähnlich. Sein Name beruht auf einer alten sächsichen Bergmannsbezeichnung. Aufgrund seiner Härte findet der Gneis Verwendung bei Mauern, Wegen und Terrassen. Ist damit also ähnlich vielseitig wie Granit.
   

Schiefer

Schiefer ist anthrazit bis grausilbrig mit grünlichen, bläulichen oder rötlichen Farbnuancen. Die Schieferung und sein fast immer silbriger Glanz sind bestimmende Eigenschaften. Eingesetzt zur Dachdeckung und Fassadenverkleidung, ist er ebenso geeignet für Wege, Plätze und Mauern. Der nächste uns bekannte Abbauort ist das sächsische Theuma und Thüringen .
 

Klinker

Der aus Ton gebrannte Stein wird vor allem für Wände und Mauern, aber auch als Belag genutzt. Seine intensive rote Farbe ist ein gutes Gestaltungselement. In seiner Wirkung wird er oft mit einem industriellen Charakter oder dem eines Bauerngartens verbunden.
   

Porphyr

Der zumeist rötliche Stein ist, ebenso wie Basalt, ein vulkanisches Ergussgestein. Dadurch härter als Sandstein ist er in seiner Struktur und Körnung diesem jedoch ähnlich. In Sachsen befindet sich ein Abbaugebiet in der Nähe von Chemnitz, wo der sogenannte Rochlitzer Porphyr abgebaut wird.
   

Böhme Garten- und Landschaftsbau | Am Spitzberg 5 | 01728 Possendorf b. Dresden | Fon 035 206 - 22 900 | Fax 035 206 - 22 901 | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.